Dienstag, 10. Februar 2009

Spielverderber

Eigentlich will man mit sonem Blog ja ne Menge Spaß haben. Kann man auch. Allerdings gibt es da etwas, was einem den Spaß ein bisschen trübt. Die Spielregeln in diesem riesigen Sandkasten namens Internet. Nachdem mein Blog jetzt auf Google auftaucht, werde ich mich wohl oder übel genauer mit Internetrecht auseinandersetzen müssen. Ein bisschen an der Oberfläche habe ich bereits gekratzt (und schnell wieder aufgehört, so fies ist das alles). Bilder, Grafiken, Videos, so ziemlich alles im Netz ist lizensiert. Will man z.b. den Banner eines Filmes in seinen Blog setzen, muss man sich den offziellen Banner von der Original-Homepage herunterladen und eventuelle Regeln beachten, wie und wo verlinkt werden darf. Eine Missachtung dieser Vorgaben ist kein Kavaliersdelikt, sondern wird richtig richtig teuer. Vor allem die Großfirmen sind paranoid, was ihr *Eigentum* angeht.

Das größte Problem dabei: Die unglaubliche Grauzone. Ausnahmen, Sonderfälle, Vorbehalte. Mit jedem Link, den man auf seiner Seite einfügt, mit jedem nicht selbst gemalten Bild, läuft man einen Schritt weiter im Minenfeld rum. Oft explodiert gar keine, allerdings reicht auch eine alleine aus, um einen weg zu pusten. Selbst, wenn man sich an die Regeln hält, ist man nicht 100% sicher. Hier ein kleiner Auszug aus dem Informationsblatt für Impressumspflicht:


Das Risiko einer Abmahnung lässt sich nicht vollständig vermeiden.
Auch die nachfolgenden Erläuterungen können keinen absoluten Schutz davor bieten,
wegen fehlerhafter Angaben rechtmäßig abgemahnt zu werden, denn letztlich
beurteilen die Gerichte, ob im Einzelfall eine Rechtsverletzung vorliegt oder nicht.


Fesch, oder? Ich mache mir jetzt keine großen Sorgen wegen meines Impressums, aber wenn es da schon keine genaue Anleitung gibt, alles richtig zu machen, wie wird das erst bei komplizierteren Fällen? Die Impressumspflicht ist übrigens echt ulkig, demnach muss eigentlich *jeder*, der eine Internetpräsenz pflegt (ja, auch die mit einer Seite in einem sogenannten "Social-Network") ein Impressum anlegen. Hätte der Schäuble wohl gerne, was?^^

Keine Kommentare:

Kommentar posten