Mittwoch, 4. März 2009

Sterben LAN-Parties aus?

Letzten Samstag habe ich mit Jan und Chris zusammen eine kleine Lan veranstaltet. Zur Feier von bestandenen Klausuren, vorlesungsfreier Zeit und um einfach nochmal was zusammen zu daddeln, man sieht sich ja nicht mehr so oft. Auf dem Plan standen Left 4 Dead und Call of Duty 5.
Damals, als wir jung waren und mit 15/16 Counterstrike entdeckt hatten, gab es Probleme mit LAN-Verbindungen, IP-Adressen, zu alten Treibern, etc. Ganze Betriebssysteme wurden neu installiert an einem Abend, nur um anständig zocken zu können. Heutzutage sind solche Probleme dank Windows XP/Vista und vor allem dem Internet als Quelle für stets aktuelle Software vergessen. Dafür gibt es neue.

Das größte aktuelle Problem ist in meinen Augen, dass den meisten aktuellen Multiplayer-Spielen ein Lan-Modus fehlt. Es gibt ihn einfach nicht mehr. Im Zeitalter von Steam und Co. und dank der immer rapider steigenden Anzahl an Raubkopien werden Spiele zunehmend so konzipiert, dass sie entweder nur noch über das Internet gespielt werden können, oder sich vor ordentlichem Lan-Betrieb erst authentifizieren müssen. Sprich, eine Lan-Party ohne konstante und vor allem fixe Internetverbindung ist so nicht mehr möglich. Wer will schon neben seinem Kumpel sitzen und zocken, während er eine Ping von 150 hat?

Ein weiteres Problem ist, wieder mal auf das Internet zurück zu führen, die mangelnde Qualität von Spielen. Früher brauchte man Half-Life und Counterstrike. 2 CDs. Die haben alle installiert und es lief. Wir installieren am Samstag Left 4 Dead, erstellten den ersten Server und das Spiel crashte erst einmal. Unspielbar im Grundstadium. Grafiktreiber stürzen ab, Memory Leaks, usw. Einen Standalone-Patch? Gibt es nicht, das tolle Ding wird ja über Steam vertrieben! Also darf jeder Client einzeln patchen. Call of Duty 5, alle Original gerade frisch installiert, aktuell gepatcht: Spiele sind nicht sichtbar im Serverbrowser, und wenn, kann man nicht joinen. Gründe sind minimale Unterschiede in den Sprachversionen oder den Konfigurationen der Clients (z.b. Gewaltdarstellung an oder aus).

Wer programmiert sowas? Und wer wundert sich da noch, wenn man sich das Zeug einfach irgendwo zieht, den Standalone Cracked Patch installiert, in den Inis rum fuddelt und sich so nen Lan-Modus dazu cheatet, der dann anstandslos funktioniert? Eventuell habe ich auch einfach Pech, aber in einer Menge Spielen, die ich persönlich auf dem Gebiet getestet habe, gibt es einfach haufenweise Probleme. Left 4 Dead, CoD 5 sind aktuell, Neverwinter Nights 2 ist ohne skurrile Portfreigaben und zig Patches unspielbar, Dawn of War 2 ist ohne Windows Live nicht im Multiplayer spielbar. Die Liste könnte bestimmt noch länger werden.
Über das Internet selber funktioniert das alles wunderbar, vorausgesetzt die Server sind aktiv und nicht zu überlaufen. Klicken, Freunde einladen, loszocken. Aber wo bleibt da der Spaß, gemeinsam bei Mezzo Mix und kalter Pizza im Keller zu vergammeln? :/

Keine Kommentare:

Kommentar posten