Freitag, 23. Dezember 2011

Star Wars: The Old Republic

Diplomarbeit abgegeben! Und da ich bis Weihnachten auf meine Vollversion von The Old Republic warten darf, nehme ich mir jetzt ein wenig die Zeit, hier meine ersten Eindrücke nieder zu schreiben.
Die Kurzversion ist: Star Wars - The Old Republic ist ein wunderbares Spiel und ich freue mich, es in Zukunft noch oft zu spielen.
Die lange Version gibt es nach einem weiteren Klick.



Der Early-Access:
BioWare hat sich dazu entschieden, die Vorbesteller Stück für Stück ins Spiel schwappen zu lassen. Seit dem 13.12. wurden täglich mehr und mehr Leute dazu geladen, so dass die Server langsam und kontrolliert gefüllt werden konnten. An und für sich keine schlechte Idee, aber natürlich finden sich hier auch Nachteile: Viele Freunde, Bekannte und Gildenkameraden können nicht gleichzeitig ins Spiel starten, da sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten ihre Einladung bekommen. Ein Haufen Spieler hat sich wild darüber beschwert, wie es im Internet halt so üblich ist. Ich persönlich fand den Ansatz dahinter wohl überlegt. Der frühe Start war ein nettes Geschenk, niemand wurde dazu gezwungen, früher als seine Freunde an zu fangen. Für seine eigene Ungeduld kann man BioWare nicht wirklich verantwortlich machen. Obwohl, das ist das Internet, man kann^^

Die Warteschlangen:
Aller Vorsicht BioWares zum Trotz sind die Server relativ schnell sehr stark überbevölkert worden. Jeder, der schonmal einen MMO-Start mit erlebt hat, weiss, was das bedeutet: Warteschlangen beim einloggen. Mein persönlicher Rekord in den letzten Tagen lag bei knappen zwei Stunden am Abend. Keiner findet warten lustig, aber die Alternative sind laggende und instabile Server. Die Rage der Spieler ist natürlich riesengroß. Der eigentlich Kniff an der Sache ist, dass BioWare zwar gegen Warteschlangen kämpfen kann, ihnen aber im Endeffekt die Hände gebunden sind. Wenn der blinde Mob sich auf einen Server stürzt, geht dieser unweigerlich in die Knie. Das ist menschliches Herdenverhalten: Wir wollen alle mit den coolen Leuten auf den coolen Servern spielen, die wenigsten sind dazu bereit, auf einem leeren Wurstserver zu starten. Ob wir mit unserer Wahl, T3-M4, Glück hatten, wird sich zeigen. Fakt ist: Warteschlangen gehören dazu und sind nicht direkt BioWares Schuld. Wenn sie die nächsten Wochen anhalten, werden Servertransfers fällig.

Das Spiel:
Ahhhh the game! Ich mag BioWare-Spiele :) KOTOR 1 und 2 waren super, Mass Effect 1 und 2 ebenfalls. The Old Republic übernimmt vieles vom Allvater World of Warcraft und anderen mehr oder weniger bekannten MMOs. Aber die persönliche Story und die Vollvertonung bringen wunderbaren frischen Wind in das Genre. ToR ist kein "WoW mit Lichtschwertern", es sei denn, man spielt es so. Wen die Geschichte nicht interessiert, wer Dialoge auslässt und weg klickt und am liebsten powerlevelt, der kriegt in der Tat nichts anderes als einen Haufen Quests, bei denen Mobs getötet und Dinge in der Spielwelt angeklickt/eingesammelt werden müssen. Mit der Argumentation ist Rift auch "WoW mit komischen Portalen", Warhammer Online ist "WoW mit mehr PvP" und WoW ist "Everquest in spaßig". Das sind MMORPGs, das ist die aktuellste und bewährteste Form dieses Spielegenres.
Die Charaktergeschichte und die Star Wars-Lizenz sind für mich die Hauptgründe, ToR zu spielen. Auf Einzelheiten wie die einzelnen Charaktere, die Raumkampf-Missionen, das Crafting oder sonstiges gehe ich vielleicht in Zukunft ein^^

Die Kritikpunkte:
The Old Republic ist gut, aber nicht perfekt. Insgesamt spielt sich das Spiel wunderbar flüssig und rund, wirkt aber an diversen Stellen unfertig und fast schon hastig released. Das Hauptmankos ist bis jetzt das UI: Luxusfeatures wie Größe verändern, Elemente umordnen oder Addons fehlen zwar, sind aber in meinen Augen auch Zukunftsmusik. Es sind gewisse Kleinigkeiten, die für mich störend auffallen. Zum Beispiel kann man keine Charaktere zur Freundesliste hinzufügen, wenn sie offline sind. Ebenso kann man zwar Rüstungen, aber noch keine Waffen testweise an seinem Charakter betrachten. Insgesamt kann und muss da noch eine ganze Menge poliert werden, bevor die Oberfläche wirklich schön und wie aus einem Guss wirkt. Aber hey, ich bin zuversichtlich :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten